Alltagsfreuden

Inuk Kollektiv

Objektdesign

Das Design Studio INUK KOLLEKTIV entwickelt Gegenstände für den Wohnbereich. Mit Jacqueline Amacher, Luisa Schwarz und Lilian Walder gehen Produkt-, Schmuck- und Textildesign Hand in Hand.

«Unsere Sensibilität für Materialien ermöglicht uns auch einen spielerischen Zugang zu Entwürfen.»

Während des Entwicklungsprozesses für neue Objekte greift das Kollektiv Details auf, interpretiert Traditionen neu oder schöpft zuweilen die Möglichkeiten des Machbaren aus.

www.inuk-kollektiv.ch

Cotta

Keramik

Mittels Handwerkskunst entstehen bei COTTA Keramiken für den täglichen Gebrauch. Lydia de Iorio dreht ihre keramischen Objekte nach traditioneller Herstellungsweise von Hand, frei auf der Töpferscheibe.

Funktion, Form und Farbe werden aufeinander abgestimmt. Dadurch sind die Gegenstände für den täglichen Gebrauch sowohl zweckmässig als auch zeitlos.

«Die Arbeit als Gestalterin und die Liebe zum Handwerk und dessen gestalterische Umsetzung erfüllt und fasziniert mich.»

www.cotta.ch

Himmeli

Objektdesign

Die aufwendigen Stroharbeiten, sogenannte „Himmeli“, sind in Skandinavien und im Baltikum als Weihnachtsdekoration beliebt.

Elena Gregert stellt die pyramidenförmigen Mobiles aus Messingrohren her. Ins Zentrum ihrer LA CALAVERA ART „Himmeli“ stellt sie eine Luftpflanze, die nichts als einen Hauch Feuchtigkeit aus dem Bestäuber benötigt.

«Die feingliedrige und bewegliche Dekoration aus goldigen Messingstäben und grünen Luftpflanzen verzaubert jedes Zimmer.»

www.lacalaveraart.com

Loggia 16

Nachhaltige Verpackungen

Um Einwegverpackungen aus Aluminium, Papier oder Plastik zu ersetzen, entwickeln Petra Gurtner und Stefan von Arx unter dem Namen LOGGIA16 wiederverwendbare Folien und Beutel.

«Mit unseren umweltfreundlichen Mehrwegverpackungen kommen wir mit weniger Abfall durch den Alltag.»

Das Bienenwachstuch „Cera“ beispielsweise ist die ideale Frischhaltefolie. Die natürliche Beschichtung wirkt desinfizierend, ist wasserabweisend und wieder­ver­wendbar.

www.loggia16.ch

Rebecca Louis

Kerzen aus Restwachs

Wie aus Altem Neues entsteht, zeigt REBECCA LOUIS. Sie produziert Kerzen aus Restwachs. Betrachtet man das breite Angebot an Farben, glaubt man es kaum.

«Gute Arbeit resultiert daraus, dass man gerne macht, was man tut. Unsere Arbeit ist nicht nur unser Beruf, sondern auch unsere Leidenschaft.»

Die Kerzen werden lokal produziert und unverpackt verkauft. Zudem nehmen wir auch euren Restwachs im ACHT AM HOF entgegen, damit REBECCA LOUIS neue Kerzen daraus zaubern kann.

www.kulinart.ch

susas

Keramik

Die Keramikerin Susanne Sigel arbeitet vorwiegend mit Porzellan. Sie beschreibt dieses Material als zart, rein, eigensinnig und doch robust.

«Drehen, verformen, giessen, schleifen, bedrucken, glasieren: Die vielfältigen Möglichkeiten faszinieren mich immer wieder.»

Erst nach vielen Arbeitsschritten und einem langen Prozess kommt ein Objekt fertig gebrannt aus dem Ofen. Mit ihrer handwerklichen, aufmerksamen und häufig auch verspielten Kunstfertigkeit macht Susanne Sigel aus jedem Objekt ein Einzelstück.